LIOMARA das Beautystudio

Dauerhafte Haarentfernung – Schluss mit haarigen Problemen


Haare befinden sich in mehreren verschiedenen Wachstumphasen, diese werden in 4 Zyklen unterteilt:




  • Anagenphase (Wachstumphase)
  • Katagenphase (Übergangsphase
  • Telogenphase ( Phuephase
  • Exogenphase ( Haarausfall)

  • Das Haarwachstum ist abhängig von der ethnischen Herkunft, Alter,Körperregion Hormonverhalten und Medikamentenzufuhr der Person.
  • Während der Behandlug können nur die Haarfollikel verödet werden die sich in der so gennanten Anagenphase befinden. In dieser Wachstumphase befinden sich ca. 20 - 30 % der Haare, der restliche Anteil befindet sich demmnach in der Ruhephase, wo dass Follikel nicht effektiv zerstört werden kann.
  • Aus diesem Grund sind in jedem Fall mehrere Behandlungen mit verschiedenen Behandlungsabständen erforderlich um eine dauerhafte Entfernung der Haare zu erreichen.

Dauerhafte Haarentfernung und Haarzyklen!


Wachstumphase (Anagenphase)
  • Rund 90% der Haare befinden sich gleichzeitig in deisem aktivem Zustand, der zwischen zwei und sechs Jahren andauert. In diesem Zeitraum wird das Haar über die Haarwurzel mit Nährstoffen versorgt, die es für das Wachstum benötigt, wobei es durchschnitlich einen Zentimeter pro Monat wächst

Übergangsphase (Katagenphase)

  • In diesem Stadium, welches rund drei bis vier Wochen andauert, finden Umbauvorgänge in den Haarwurzeln statt, wodurch das Haar auch nicht mehr mit Nährstoffen versorgt wird. Dies hat zur Folge, dass sich die Haarwurzel nach und nach verhornt.

Ruhe- und Abstoßungsphase (Telogenphase)

  • In der letzten Phase des Haarzyklus, die sich durchschnitlich über einen Zeitraum von zwei bis vier Monaten vollzieht, wird die Verankerung des Haares zunehmend lockerer. Das führt dazu, dass schon leichte mechanische Beanspruchungen z. B. Haarwäsche, Kämmen, Bürsten zum Ausfall des Haares führen können. In dieser Abstosungsphase befinden sich 12 bis 15 Prozent aller Kopfhaare. Sie endet damit, dass sich das Haar von der Wurzel trennt, ausfällt und schlieißlich durch ein nachwachsendes, neues Haar ersetzt wird.

Bedeutung des Haarzyklus bei Photoepilation!

  • Kennt man diese Wachstumzyklen, so ist es verständlich, dass bei der dauerhaften Haarentfernung die Wachstumphasen eine große Rolle spielen. Da die Pigmentproduktion des Haarfollikels (melanogenese) streng von Haarzyklus abhängig ist und erst im späten Anagen 4 beginnt, ist est ab diesem Zeitpunkt genügend Melanin für eine durchzuführende Photoepilation vorhanden.
  • Da die Haarwachstumszyklen asynchron ablaufen, sieht man immer nur einen Teil der tatsächlich vorhandenen Haare. Aufgrund dieser Haarwachstumsphasen sind für eine vollständige Haarreduktion in jedem Fall mehrere Behandlungen notwendig i.d.R. 6-10 Sitzungen. Die therapie zur dauerhaften Haarentfernung erstreckt sich damit immer über einen längeren Zeitraum
  • Der Abstand der einzelnen Behandlungen richtet sich nach dem zu dehandelnden Körperregionen und variiert zwischen drei bis zwölf Wochen. Nach der Behandlungen fallen die Harre von Ihnen unbemerkt innerhalb von 5 bis 20 Tagen aus. Alle Haare die sich während der PL-Behandlung in der Ruhephase befunden haben, wachsen je nach Region innerhalb von 4 bis 12 Wochen nach. Das ist der Zeitpunkt an dem die nächste Behandlung erforderlich wird.
Voraussetzungen für eine effektive Behandlung:

  • Die Behandlung von weißen/grauen, roten und hellblonden Haaren, wie auch Velushaare (Flaum) sind auf Grund fehlender Pigmentabsorption ausgeschlossen, es können nur pigmentierte Haare behandelt werden.
  • Im Gegensatz zu den pigmentierten Haaren sollte die Haut so hell wie möglich sein. Je heller die Haut und je dunkler die Haare um so größer der Erfolg. Die Haarentfernung kann im Falle von stark pigmentierter Haut die Behandlung erschweren, da die Lichtabsorbion durch das viele Melanin Verbrennungen oder zur Entfärbung der Haut (Depigmentierung) führen kann. In diesem Fall ist eine Verminderung der Blitzintensität notwendig, wodurch die Behandlung beeinträchtigt wird.
  • Das Gerät ist mit eines der wichtigsten Bestandteile einer effektiven dauerhaften Haarentfernung. Damit die Proteine in den Haarwurzeln mit den Stammzellen zerstört werden können, braucht man ein leistungsfähiges Gerät mit einer sehr guten Kühlung.

Wie verläuft eine Haarentfernung mit PL-Xenon-Pulstechnik?




Die Enthaarung mit Pulslicht auf der Nutzung von intensiven Lichtimpulsen. Dabei wird die Wellenlänge des verwendeten Lichtes auf das unschädliche Langwellen-Rotlicht gefiltert, welches vom Melanin (Pigment) im Haarschaft und am Haarfollikel absorbiert und dort in Wärme umgewandelt wird. Bei mehr als 68 C wird das Protein in den Haarzellen und Haarfollikeln, die sich in der aktiven Wachstumphase befinden, irreversibel zerstört. Es kann sich kein neues Haar mehr bilden.

Wann wird von einer Behandlung /bzw. eine Verschiebung der Behandlung abgeraten!
  • Bei der Einnahme von Lichtsensibilisierenden Medikamenten wie z. B. Antibiotika oder auch rein pflanzliche Mittel wie z.B. Johanniskraut ist die Durchführung der Behandlung nicht möglich, da die Gefahr von evt. phototoxischen Reaktionen besteht und sollte deshalb verschoben werden.
  • Menschen die eine sehr licht-/ sonnenempfindliche Haut haben, wird ebenfall von einer Behandlung abgeraten
  • Schwangere sollten grundsätzlich 2-3 Monate nach der Entbindung mit dem Behandlungsbeginn warten.
  • Kunden mit  Neurodermitis, Schuppenflechte, Hautkrebs, Herzschrittmachern, Infektionskrankheiten, Diabetiker sollten nicht oder lediglich nach umfangreichen Test und Begutachtung eines Arztes behandelt werden
  • Wunden, Ekzeme, Hautentzündungen und dunkle Muttermalle sollten abgedeckt und nicht in die Behandlungszone einbezogen werden
  • Tattoos oder Permanent-Make-up können nicht behandelt werden


Während der Behandlung!
  • Einen Tag vor der Behandlung werden die Haare in der Behandlungsregion glatt rasiert, damit sie bei der Behandlung nicht verbrennen und oberflächliche Reaktionen hervorrufen können.
  • Ein konsequenter Augenschutz durch das Tragen von Schutzbrillen ist selbstverständlich. 
  • Bei der Verwendung der Blitzlampe wird auf die Behandlungsfläche ein Epi-Gel (Ultraschall-Gel) appliziert. Dieses hat die Aufgabe, die unebene, strukturierte Haut an ihrer Oberfläche optisch an das plane Filterfenster anzugleichen und gewährleistet so das die Energie des Lichtimpulses optimal ohne Reflexionsverluste in die Haut eindringen kann.
  • Das Handstück wird nun angesetzt und Stück für Stück nach jedem Intensiv Licht-Impuls über die Behandlungszone geführt. Bei Applikation der Impulse empfiehlt sich ein leichtes Andrücken des Handstückes auf die Haut. 
  • Die integrierte, komfortable Hautoberflächenkühlung macht dabei die ganze Behandlung dabei spürbar angenehm. Das leichte Kribbeln, das Sie während des Lichtblitzes verspüren, signalisiert die erfolgreiche Anwendung der Blitzlampentechnologie
  • Nach der Behandlung wird das Gel vom Behandlungsbereich entfernt und die Haut mit einem Creme oder Gel z. B Aloa-Vera gepflegt.
  • Normalerweise ist eine Nachbehandlung nicht nötig. Für Patienten die eine empfindliche Haut haben, empfehlen wir eine beruhigende Creme oder Salbe für einige Tage nach der Behandlung aufzutragen.

Behandlungsdauer!
Die Behandlungszeit hängt von der Größe des zu behandelnden Areals ab. Der typische Damenbart, Kinn, Bikini und Achselhöhlen beanspruchen nur wenige Minuten. Arme und Beine entsprechend länger etwa 20 bis 30 Minuten für ein Arm/ Bein .Größere Flächen wie der Rücken etwa 45-60 Minuten

Nach der Behandlung!
  • Sie sollten ca. 3 bis 6 Wochen nach der Behandlung intensive Sonnenbäder und die Nutzung von Solarien vermeiden. (Es besteht die Gefahr von Pigmentstörungen).  Falls es Ihnen nicht möglich ist intensive Besonnung zu vermeiden, schützen Sie bitte die behandelte Fläche mit einem hohen Lichtschutzfaktor - mindestens SPF 30+ oder Sunblocker. 
  • Sehr warmes Duschen, Baden, ein Saunabesuch sowie Chlorwasser ist direkt nach der Behandlung nicht empfehlenswert. (Könnte unangenehm bis schmerzhaft sein).
  • Nach der Behandlung sollten die Haare auch nicht gezupft oder mit Wachs entfernt werden. Negativer Einfluss auf die Wirksamkeit. Rasieren, schneiden oder Creme-Schaumentfernung ist kein Problem.
  • Die behandelten aktiven Haare sind nicht sofort eliminiert und es scheint, die Haare würden in den Tagen nach der Behandlung normal weiterwachsen, sie werden jedoch in der Regel 7 bis 20 Tage nach der Behandlung von der Haut ausgestoßen und wachsen nicht mehr nach.
  • Sollte nach der Behandlung eine Rötung auftreten die nicht nach ca. 30 Minuten abklingt, können Sie diese Region mit einer guten Feuchtigkeits-Emulsion, Aloe Vera Gel oder einem After-Sun-Gel regelmäßig pflegen. (Kommt äußerst selten vor).
  • Des Weiteren sollten Sie in den Tagen nach der Behandlung ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. 

Behandlungsanzahl!

  • Die Anzahl der Behandlungen ist abhängig von Alter: Die Haut hat bis zum 30. Lebensjahr noch nicht jede erblich bedingte Haarwurzel produziert, so das auch hier eine weitere Wurzel entstehen kann.
  •  Der Körperregion, der Stärke der Behaarung, Haut- und Haarfarbe der behandelten Person. Bei Hormonellen Störungen: z. B. Teenager die sich noch in der körperlichen Entwicklung befinden.
  • Bei krankhafter Überbehaarung sind mehrere zusätzliche Behandlungen notwendig
  • Im Schnitt sind bei Frauen vier bis sechs, bei Männern sechs bis acht Behandlungen im Abstand von vier bis zwölf Wochen nötig: im Gesichtsbereich vier bis sechs Wochen, im Rumpfbereich sechs bis acht Wochen und an den Extremitäten acht bis zwölf Wochen.

bitte beachten Sie hierbei:

Anbieter, die Ihnen kürzere Behandlungsabstände versprechen, arbeiten nicht seriös. Wissenschaftliche Studien belegen, dass kürzere Behandlungsabstände, nicht zum Erfolg der Therapie beitragen. Aufgrund des natürlichen Wachstumszyklus der Haare eines jeden Menschen gilt es, sich bei den Behandlungsabständen nach eben genau diesem Wachstumszyklus zurichten. Ein kürzerer Behandlungsabstand schadet Ihnen natürlich nicht, wird Ihnen aber leider nicht den gewünschten Erfolg bringen, sondern eher zusätzliche kostenpflichtige Behandlungen erforderlich machen.


Behandlungsregionen!

Folgende Körperregionen und Haarwachstum behandeln wir bei Frauen und Männern:

Oberlippe
Kinn
Wangen
Gesicht
Nase
Ohren
Hals / Nacken
Achseln
Brust / Warzenhof
Bauch / Bauchnabel
Hände
Arme: Unterarme/ Oberarme
Beine: Unterschenkel/ Oberschenkel, Knie
Fuß / Knöchel
Bikini-Zone/ Intimbereich
Pobacken
Rücken
Schultern


Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Es treten vereinzelt bei manchen Kunden im behandelten Bereich Rötungen  auf, ähnlich wie nach übermäßigem Sonnenbaden, gelegentlich kann auch eine leichte Schwellung auftreten. In der Regel klingen diese Symptome binnen weniger Stunden bis Tagen wieder ab. In seltenen Fällen kann es zu einer vorübergehenden Veränderung der Pigmentierung kommen, dass die Haut also nach der Behandlung partiell heller oder dunkler erscheinen lässt. Im Lauf der Zeit bilden sich diese Flecken von selbst zurück. Eine Hautschädigung (schnellere Alterung, Hautkrebs etc.) wie nach übermäßiger Sonnenbestrahlung ist ausgeschlossen, da kein UV Licht im Lichtimpuls enthalten ist.